Leben und Arbeiten in Spanien

Allgemein
Spanischer Bulle in Mallorca

Spanien ist für viele junge Menschen der absolute Traum, wenn es um Leben und Arbeiten geht. So bietet Spanien auf dem Papier so ziemlich alles was man braucht. Abseits der Sonne, der Strände und der spanischen, unverkrampften Art zu leben, gibt es in Spanien übrigens auch absolute Top Universitäten. Neben Madrid, Sevilla, Valencia oder Barcelona gibt es auch weitere wunderbare Städte, in denen man leben und arbeiten möchte. Doch kommt man auch in Spanien nicht um eine gewisse Bürokratie nicht herum und bis man in Spanien leben und arbeiten kann, gibt es einiges zu beachten. Da wäre zum einen natürlich die Sprachbarriere, die es zu überwinden gilt. Doch eben um die Sprache zu lernen, möchten ja viele in das gelobte Land Spanien, das jedoch durchaus auch Nachteile mit sich bringt, so kämpft Spanien zum Beispiel noch immer mit einer lahmenden Wirtschaft, was zumindest das Arbeiten in Spanien nicht ganz einfach gestaltet, was am ende natürlich auch Auswirkungen auf das Leben in Spanien hat.

leben und arbeiten in spanien

Arbeiten in Spanien. Die Rahmenbedingungen

Vor allem junge Menschen mit IT Kenntnissen werden auch in Spanien gute Bedingungen vorfinden. So sind Ingenieure und IT Spezialisten sehr gefragt. Doch auch wer in touristischen Branchen in Spanien seine Heimat finden möchte, trifft auf gute Bedingungen, so ist Spanien noch immer eines der Touristenländer in Europa. Klar ist, wer in Spanien arbeiten und leben möchte und dies für einen längeren Zeitraum als drei Monate wird eine Genehmigung von offizieller Seite benötigen. Hier gilt es rechtzeitig den Antrag zu stellen. Am besten kontaktiert man hierfür die Ausländerbehörde. Wer sich vorab beruflich nach der passenden Stelle in Spanien umschauen möchte, wird bei EURES oder Infojobs fündig werden.

Anderes Land, andere Sitten

Wer sich mit einer Stelle in einem anderen Land befasst, ist gut beraten, sich ein wenig zu erkundigen. Sehr wohl gibt es kulturelle Unterschiede von Land zu Land und sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer sind gut beraten, sich damit auseinanderzusetzen. Integration beginnt vor allem bereits bei der Sprache. Wer andernorts einen neuen Job anfängt, ist gut beraten, die Sprache zu erlernen. Dies hilft im Alltag ungemein und Sprachkenntnisse brechen schnell das Eis zwischen Kollegen. Es ist nun einmal etwas anderes, ob ich per Zeitarbeitsvermittlung vom Erzgebirge nach München ziehe. (Zeitarbeit Erzgebirge) oder ob Studenten oder Fachkräfte vom Erzgebirge (Fachkräfte Erzgebirge) in Spanien einer Arbeit nachgehen möchten.

Studentenjobs in Spanien

Auch Studenten finden auf eigenen Portalen die passenden Studentenjobs in Spanien. So widmet sich zum Beispiel Erasmusu.com eben jenem Thema. Es lohnt sich dort mal vorbeizuschauen. Auch deutsche Studentenratgeber Portale widmen sich den Tipps und Tricks rund um das Thema Studentenjobs in Spanien.

Negative Aspekte, die den Arbeitsmarkt in Spanien schwierig machen

Natürlich möchten wir Euch nicht ausreden, einen Job in Spanien zu suchen, doch wer die Sicherheit liebt, sollte sich vor dem großen Spanien Abenteuer bewusst machen, dass Spanien noch immer und das trotz Aufschwungs unter hoher Arbeitslosenzahl leidet, doch auch wer keine Schwierigkeiten aufgrund hoher Qualifikation hat, wird wissen müssen, dass in Spanien fast alle Arbeitsverträge befristet sind. Auch der Durchschnittslohn liegt weit unter deutschen Verhältnissen. Vor allem im Süden sind die Löhne weit niedriger als zum Beispiel in Madrid. Madrid wiederum weist noch immer eine sehr hohe Arbeitslosenzahl aus.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.