Berufswunsch IT Consultant

Allgemein
it berater werden

Nicht wenige der derzeitigen Studenten werden sich früher oder später in der IT Branche wiederfinden. Vor allem in der IT Beratung sind die Jobs sehr begehrt und viele werden nach dem Studium oder der Ausbildung sich einen dieser Jobs ergattern wollen. In diesem Artikel versuchen wir ein wenig zu erläutern, was ein IT Berater eigentlich so macht.

Traumjob IT Berater?

Dank der großen Tech und IT Unternehmen ist der Bedarf an spezialisierten IT Fachkräften groß. Allein SAP und seine Partner sind ständig auf der Suche nach Junior Beratern und Seniorberatern, denn die komplexen Prozesse innerhalb der Konzerne und die damit verbundenen Herausforderungen an die IT befinden sich in ständigem Wandel. Doch nicht nur im ERP Bereich gilt es Lösungen zu finden, auch beim Thema Infrastruktur und Netzwerk ist wichtig, auf die richtigen Technologien zu setzen.

IT Infrastruktur. Was ist gemeint?

Vor allem die Hardware Cracks der Studenten von heute werden sich für das Thema IT Infrastruktur und Netzwerk interessieren. Unter einer IT Infrastruktur versteht man quasi das Fundament oder das Herz des Systems. Hier schlägt das Herz der IT. Die IT Infrastruktur umfasst also alles, was notwendig ist, um die IT aufrecht und funktionsfähig zu halten. Dies lässt sich runterbrechen bishin zum Handy der Nutzer. Dazu gehört die Software gleichermaßen wie die einzelnen Rechner, Server oder auch das Netzwerk. Themengebiete wie Standleitung, MPLS, Richtfunk werden auf Netzwerk Administratoren gewiss zukommen. Vor allem bei Unternehmen, die mehrere Standorte miteinander verbinden möchten oder hohe Datenmengen austauschen, ist das Netzwerk Thema besonders wichtig. Wer sich einen Job im IT Infrastrukturbereich sucht, wird zwangsläufig auch mit strengen Regeln an Datensicherheit Bekanntschaft machen, um die IT Infrastruktur compliant zu betreiben. In jedem Fall ein spannender Job für Berufsanfänger mit technischem Verständnis

IT Beratung – Welche Jobs warten hier auf Studenten?

Ein IT Berater oder auch IT Consultant findet Lösungen, um gemäß seiner Spezialisierung, so zum Beispiel in einem bestimmten SAP Modul, um dem Kunden bei IT Anforderungen zu helfen. Ein IT Berater wird sich also in ständigem Austausch mit dem Kunden befinden und zum Beispiel helfen, ein ERP einzuführen oder ein bestehendes IT Produkt für den Anwender passend zu machen, also an die individuellen Bedürfnisse anzupassen. (Customizing). Nicht selten ist hier auch gewisses Verständnis von Nöten. Ein IT Berater analysiert die bestehende IT und prüft diese hinsichtlich Qualität und auf eventuelle Schwachstellen, um basierend darauf Lösungen anzubieten. Auch Schulung der Key User und Mitarbeiter des Kunden gehört zu den Aufgaben eines IT Beraters. Er bewegt sich also stets zwischen dem Software Anbieter (z.B. SAP) und dem Anwender. (Kunde der ein SAP System betreibt) Wenn zum Beispiel ein Automotive Konzern ein SAP System einführt, wird es einen erfahrenen Projektleiter geben, der einzelne Berater steuert und das IT Projekt im Rahmen der Zeit und Kostenvorgaben einführt. Er hat die Verantwortung, während die einzelnen Module wie z.B: FI, CO, PM, HR und andere jeweils wieder von beratenden Spezialisten verantwortet werden, die an den Projektleiter berichten. Dabei wird ein Projekt meist von einer gesunden Mischung aus Senior Beratern und Junior Beratern gestaltet. Wenn es um den eigentlichen Betrieb des Systems geht, kommen auch die Infrastruktur Spezialisten zum Zuge, die sich um Hosting, Wartung und andere Themen kümmern werden. Im Zuge der Wartung des Systems werden hier so genannte SLA (Service Level Agreements) definiert. Es werden also Rahmenparameter abgesteckt, die das beratende Unternehmen einhalten sollte, so zum Beispiel die folgenden:

Beispiele für SLA

SLA stellen sicher, dass der Provider hält, was er verspricht. Man stelle sich vor ein großer Online Shop ist länger nicht verfügbar, weil ein Server ausfällt. Das kann richtig teuer werden. SLA sind also nicht selten verbunden mit Pönalen, also eine Art Strafzahlung bei Nicht Einhalten der SLA. Hier einige Beispiele:

  • Servicezeiten (von wann bis wann ist der Support verfügbar)
  • Verfügbarkeit (z.B. 95 % Verfügbarkeit, wird in Prozent gerechnet – https://prozentrechner24.com/)
  • Kundenzufriedenheit (wie hoch ist die Kundenzufriedenheit prozentual)
  • Reaktionszeiten (In welcher Zeit muss ein Provider auf ein Ticket antworten)
  • es gibt viele weitere Beispiele

Wie wird man IT-Berater?

Im besten Fall hat ein IT Berater schon während des Studium, so zum Beispiel als Werkstudent bereits ein wenig reinschnuppern können. IT Berater ist kein geschützter Beruf. Wer gut ist, kann sich also IT Berater nennen. Beginnen wird man die Laufbahn als IT Consultant als Junior Berater. Mit der Zeit und einigen Projekt wird aus dem Junior später ein Seniorberater. Das Einstiegsgehalt liegt meist bei ca. 45000EUR, kann aber natürlich deutlich variieren je nach Arbeitgeber und Nachfrage. Im IT Umfeld ist eine jährliche Steigerung des Gehalts üblich, diese beträgt jährlich bis zu 5% in den meisten Fällen, kann jedoch auch höher oder niedriger anfallen. Mittels Fortbildungen lässt sich die Karriereleiter schnell hinaufklettern und für die weiteren Gehaltssprünge bedarf es dann durchaus auch einen Prozentrechner, um die Steigerungen zu beziffern. Rein monetär betrachtet, kann auch der spätere Wechsel in den Salesbereich Sinn machen. Ein Senior Vertriebler in der IT Branche wird mit Fixum und variablem Gehalt schnell auch bei über 100 000EUR Bruttogehalt liegen. Bei entsprechenden Erfolgen lässt sich gerne auch mehr erreichen. Meist ist ein Gehalt als IT Vertrieber aufgeteilt in einen fixen Teil und einen variablen Teil. Die prozentuale Verteilung zwischen Fixum und variablen Anteil kann zwischen 50/50 Prozent, 60/40 Prozent oder auch 70/30 Prozent liegen. natürlich gibt es auch andere Gehaltsmodelle, doch je nach Verhandlung, wird sich meist das Gehalt derart zusammensetzen. Meist werden Quartals- oder Jahresziele vereinbart und abschließend als Grundlage genommen. Wer seine Ziele zu 100 Prozent erfüllt, darf sich über satte Provisionen freuen, wobei bei 100% Zielerreichung nicht Schluß sein muss. Nicht wenige Arbeitgeber danken natürlich auch eine Übererfüllung und deckeln die Provision nicht.

Fazit für all jene, die über einen Job in der IT Branche nachdenken

Die IT Branche bietet ein spannendes Umfeld, das sich in einem kontinuierlichem Prozess befindet. Wer sich also für neue Technologien interessiert, sich gerne weiterentwickelt und auch mit eventuell häufigen Reisen anfreunden kann, darf sich auf einen IT Job voller Weiterentwicklungsmöglichkeiten freuen, was am Ende des Tages auch mit sehr guten Verdienstmöglichkeiten bezahlt macht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz-Center

Allgemein

Allgemeine Cookies zur Wahrung grundlegender Funktionen dieser Website.

gdpr
_pk_id, _pk_ref, _pk_ses