Buchtipps

Themenaustausch und Diskussionen online – vom Buch zu Social Media

Der Prozess des Lernens ist auch heute noch eng mit den Büchern verbunden. Zahlreiche Studenten und Schüler greifen gerne auf das Wissen zurück, das sich zwischen den Buchdeckeln befindet. Sie gehen aber auch gerne in die Diskussion mit anderen Menschen und dafür ist Social Media bestens geeignet. Eine gute Social Media Agentur weiß, wie vielseitig die Seiten und Gruppen für Diskussionen online wirklich sind.

In geschlossenen Gruppen diskutieren können

Es gibt einige Plattformen im Bereich Social Media, die den Nutzern die Möglichkeit bieten, in geschlossenen Gruppen zusammenzukommen. Warum kann das sinnvoll sein? Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass bei vielen Büchern die Inhalte nicht öffentlich diskutiert werden dürfen oder sollen. In geschlossenen Gruppen stehen die Inhalte jedoch nur den Personen zur Verfügung, die hier auch Teilnehmer sind. Um eine hohe Sicherheit zu gewährleisten, werden die Gruppen von Administratoren geführt und geprüft. Durch Einstiegsfragen ist es möglich zu schauen, ob die Person, die gerne ein Teil der Gruppe werden möchte, auch wirklich aufgenommen werden soll.

Geführte Diskussionen für einen weltweiten Austausch

In der Bibliothek geht es um die Stille, in Social Media um den Austausch. Was genau bedeutet dies? Natürlich ist es möglich, sich aus Büchern sein gesamtes Wissen zu holen. Es ist aber noch viel wertvoller, dieses Wissen auch mit anderen Menschen zu teilen. Nicht umsonst animieren Professoren und Tutoren ihre Studenten dazu, sich auch in Lernkreisen zusammenzufinden und über Inhalte zu diskutieren. Warum das Ganze nicht einfach online durchführen? Einer der großen Vorteile bei Social Media ist, dass die Diskussionen sogar international geführt werden können. Einige Studienfächer stehen in anderen Ländern ebenfalls auf dem Stundenplan und hier werden dieselben Themen behandelt. Nun kann es zu einem wirklich spannenden Austausch kommen, wenn im Social Media Bereich die Studenten zusammentreffen.

Übrigens: Solche Gruppen werden teilweise sehr erfolgreich geführt – auch monetär. Wer als Student die Ambitionen hat, sich mit dem Thema zu beschäftigen und die sozialen Netzwerke möglicherweise auch als Sprungbrett für die Karriere oder den Erfolg zu nutzen, der kann sich hier umsehen und sich auch Unterstützung von einer professionellen Agentur für einen schnelleren Einstieg holen.